Komasaufen als "Sport" unter Jugendlichen

© arkna - Fotolia.com
© arkna - Fotolia.com

Wenn Jugendliche zum feiern losziehen, ist es oftmals ihr Ziel, so viel wie Alkohol zu trinken - bis sie sich an nichts mehr erinnern können oder gar völlig besinnungslos sind. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Jugendlichen, die aufgrund von übermäßigem Alkoholkonsum ins Krankenhaus gebracht werden mussten, deutlich angestiegen. Waren es im Rheinisch-Bergischen Kreis 2010 noch 88 Mädchen und Jungs, so verzeichnete man 2012 bereits 100 Fälle. Dies klingt auf den ersten Blick nicht dramatisch. Macht man jedoch deutlich, dass jede Alkoholvergiftung eine Lebensgefahr darstellt, so sieht das schon ganz anders aus.
Erhöhter Alkoholkonsum ist kein ausschließliches Problem von "Problemjugendlichen", sondern findet mitten in der Gesellschaft statt. Die Mehrzahl wächst in einem fürsorglichen und stabilen Umfeld auf. Eine Prognos-Studie im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums fasst zusammen, aus welchen Beweggründen Heranwachsende exzessiv zur Flasche greifen:

  • zum Zeitvertreib
  • zum Verdrängen von Problemen
  • im Rahmen von Wetten und Trinkspielen
  • aus Naivität und Unwissenheit

Ansprechpartner

Bei Fragen zum Thema Jugendliche und Alkohol beraten Sie unsere Ansprechpartner gerne.